Kinderschutzhaus Leer und Altstadt-Kindergarten

Das Kinderschutzhaus Leer ist eine Tagesstätte, in der sozial bedrängte Kinder, Kinder von ausländischen Mitbürgern und Kinder alleinerziehender Mütter und Väter aufgenommen werden.

Es unterliegt der Aufsicht des Kreisjugendamtes Leer und der Landesschulbehörde. Im Kinderschutzhaus sind hauptamtliche und ehrenamtliche MitarbeiterInnen tätig, u.a. auch MitarbeiterInnen, die ein freiwilliges soziales Jahr ableisten.

Die betreuten Kinder kommen aus verschiedensten Nationen. Zur Zeit sind neben deutschen türkische, libanesische, kurdische, griechische, vietnamesische und afrikanische Kinder untergebracht. Trotz der Vielzahl unterschiedlicher Herkunft gibt es hier keine Unterschiede sowohl bei der Behandlung der Kinder als auch bei den Kindern untereinander. Feindlichkeit gegenüber Kindern anderer Herkunft gibt es hier nicht.

Die Zahl der Betreuten ist inzwischen auf mehr als 120 angewachsen. Das Alter liegt in der Regel zwischen 1 und 17 Jahren.

Die Kinder, die vielfach aus finanzschwachen Familien kommen, werden voll verpflegt, im Bedarfsfall eingekleidet und erhalten die erforderliche Körperpflege. Für ärztliche Begleitung wird gesorgt. Innerhalb der Einrichtung besteht der Altstadt-Kindergarten mit 65 Kindern. Die Kindergartenkinder erhalten Sprachförderung, Frühförderung durch die Lebenshilfe Leer und nehmen am Bewegungsprogramm fitti & clever sowie an der musikalischen Frühförderung teil. Schulkindern wird Schularbeitenhilfe erteilt.

Daneben steht das Bemühen, den Kindern das zu bieten, was normalerweise in einer Familie für ein gedeihliches Heranwachsen der Kinder erforderlich ist. Besonders wichtig ist der Sprachunterricht. Zur Bewältigung der Probleme besteht ständiger Kontakt mit Beratungsstellen und dem Jugendamt des Landkreises Leer.

Darüber hinaus gibt es eine Zusammenarbeit mit anderen Verbänden und Vereinen, wie z.B. der Lebenshilfe, dem Frauenhaus in Leer und dem Pflegeelternverein in Leer.

Eine langjährige Zusammenarbeit besteht mit dem Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik e.V. Leer und der Stiftung mercurial (Projekt: Garten für Jeden) in Leer. Kinder und Jugendliche lernen den Umgang mit der Natur und bepflanzen gemeinsam mit ihren Betreuern eigene Beete. Die große Anlage des Pagels-Gartens wird zur Heranführung an die Natur genutzt. Zur Verfügung stehen auch die Spielgeräte im Garten.

Als Ziel seiner Aufgaben im Kinderschutzhaus sieht der Kinderschutzbund die Betreuung finanziell benachteiligter Kinder. Die benachteiligten Familien sollen entlastet werden, um so gleichzeitig den Zusammenhalt zwischen Kindern und Eltern bzw. verbliebenen Elternteilen zu wahren und zu fördern. Aus diesem Grunde wurde bewußt eine Tagesstätte eingerichtet, damit die Kinder abends zu ihren Eltern zurückkehren können.

Das Notruftelefon für den Bereich der Stadt und des Landkreises Leer (0 180-2 625 625) ist ständig geschaltet.

 

Kinderschutzbund Kreis- und Ortsverband Leer e.V. | info@kinderschutzbund-leer.de